Liah
Tai
Best of
Geschichten
Chat (1)
Chat (2)
Chat (3)
Real (1)
Real (2)
Real (3)
Gästebuch
Lieder
Sprüche
!Haftungsausschluss!
Kontakt
Designer

Alle lieder (c)by Tai

<"Reasons">

I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh...
I have my reasons understand that an let me go mir tuts doch auch weh

Wir sind uns begegnet auf diesem fest
Du mochtest mich gleich
Hab gemerkt, dass du mich nicht gehen lässt
Dir viel auf das ich deiner nähe weich
Ich lieb dich auch aber

I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh...
I have my reasons understand that an let me go mir tuts doch auch weh

Ich bin dann gegangen in die Dunkelheit
Du liefst mir nach bis in die Unendlichkeit
Du hieltst mich fest und wolltest nicht verstehen
Du sahst mich und ich, ich muss gehen

I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh...
I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh

Viele Jahre später sah ich dich wieder
Ich sah dich an und mir wurde bieder
Ich erinnerte mich an deine schönen Augen
Du sahst mich und konntest es nicht glauben

I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh...
I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh

Du kamst auf mich zu und sagtest du hast mich lieb
Ich hörte zu und merkte mein herz klaut ein Dieb
Ich verfiel ich meine träume
Und in Hoffnung das ich was versäume

I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh...
I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh

Du nahmst mich an der hand und zogst mich von der wand zu dir hin
Fragtest noch mal kurz wo ich die Jahre geblieben bin
Ich umarmte dich und sprach leise zu dir
Was ich weiß von mir

I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh...
I have my reasons understand that and let me go mir tuts doch auch weh
I have my reasons understand that and never let me go ich mag dich auch sehr
I have my reasons understand that and never let me go ich mag dich auch sehr

I have my reason and my reason are you, you in my heart
_______________________________________________
~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°

<"Schwarze Herzen">

[Bridge]
In der Einsamkeit geboren
aufgewachsen mit hass und schmerz
unser glück ist längst verloren
keine liebe in unserem herz

[Vers 1]
Niemals eine träne
niemals in meinem Gesicht
niemals ein lachen
nur ein leerer blick ins licht

Doch das hat jetzt ein ende
denn das ist nun vorbei
verzweifelt läufst du hoch die wende
hörst auf mit der hass Spielerei


[Bridge]
(In der Einsamkeit geboren
Aufgewachsen mit hass und schmerz
Unser glück ist längst verloren
Keine liebe in unserem herz)

[Refrain]
Schwarze herzen
Schwarze blicke
Lauter schmerzen
Miese tücke
Rein gefallen
Fest gehalten
Los gelassen
Freierfall
Alte freunde
Neue süchte
Allein gelassen
Von euch all

[Vers 2]
Durch die kalte Nacht gegangen
Allein in jedem weg
Neuen hass mir eingefangen
Den ich gut bei seite leg

Die errinerung verborgen
Kein verlust getan
Ganzes leben ist verodrben
Und ihr seid schuld daran

[Bridge]
(In der Einsamkeit geboren
Aufgewachsen mit hass und schmerz
Unser glück ist längst verloren
Keine liebe in unserem herz)


[Refrain]
Schwarze herzen
Schwarze blicke
Lauter schmerzen
Miese tücke
Rein gefallen
Fest gehalten
Los gelassen
Freierfall
Alte freunde
Neue süchte
Allein gelassen
Von euch all
_______________________________________________
~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°

<"Nur ein einfaches Wort">

Für ihn ist Liebe nur ein einfaches Wort,
ein Wort ohne große Bedeutung
er will die Mädchen und schickt sie wieder fort
bei ihm gibt‘s keine Hoffnung.

Er ist vielleicht ein süßer Typ,
in den sich jede verknallt
Doch wer ihn kennt
Der weiß genau
Bei ihm, da ist jetzt halt

Und immer wieder sieht man ihn mit einer anderen
Er verspricht so viel doch er kann's nicht halten
Glaube mir
er ist es nicht wert
glaube mir
bleib von ihm fern
glaube mir
der hat 'nen Knall
glaube mir …
...bevor er dich verletzt

Für ihn ist Liebe nur ein einfaches Wort,
ein Wort ohne große Bedeutung
er will die Mädchen und schickt sie wieder fort
bei ihm gibt‘s keine Hoffnung.

Für ihn ist Liebe nur ein einfaches Wort,
ein Wort ohne große Bedeutung
er will die Mädchen und schickt sie wieder fort
bei ihm gibt‘s keine Hoffnung.

Viele sind auf ihn reingefallen
Wollten sich an ihn krallen
Waren dann doch entsetzt
Was das für nen arschloch ist

Glaub mir es ist wirklich besser
Du bleibst einfach von ihm weg
Das ist nen alter besserwisser
So was ist einfach nur dreck

Halt mich doch für öde
Ich mein es ja nur gut mir dir
Ich bin ja nicht blöde
Der zieht nur ne linke tur
Der verarscht dich doch von anfang an
Mit liebe fängt der gar nichts an
Den arsch interesiert das nicht
Der lügt dir doch direkt ins gesicht

Hast du jetzt noch was zu sagen
Glaubst du das alles nicht
Ich will nich noch mehr rumklagen
Ignorier den ollen wicht

Für ihn ist Liebe nur ein einfaches Wort,
ein Wort ohne große Bedeutung
er will die Mädchen und schickt sie wieder fort
bei ihm gibt‘s keine Hoffnung.
_______________________________________________
~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°

<"Seelische Gewalt">

Montagmorgen das radio geht an
Neuer tag beginnt und es ändert nicht daran
Selbe stress wie immer
Und halb verlass ich mein zimmer
Meine mutter schreit mich an
Und es ändert nicht daran

Noch ein blick in den spiegel
Und ich hasse was ich seh
Ein schloss und sieben siegel
Alle wolln das ich weg geh

Auf dem weg zur schule
alle machen mich shice an
So wie jeden morgen und es ändert nicht daran
Zwanzig vor in der bäckerei 2 brötchen hohl ich mir
Freundlich begrüßt werd ich hier

Schaufenster ein spiegel
Und ich hasse was ich seh
Ein schloss mit sieben siegel
Alle wolln das ich weg geh

Zehn vor in der schule meine klasse seh ich dort
Sie töten mich mit blicken ich möchte wieder fort
Sie können mich gar nicht leiden; wieso das weiß ich nicht
Im fenster,ein Spiegel, seh ich mein gesicht
Und ich hasse was ich seh
Will jemand anders sein
Das ich zu meiner klasse geh
Bin ich nicht mehr allein

Es ist die seelische gewalt
Die mich immer runterknallt
Sie trift mich hart in meinem herz
Ist ein riesig großer schmerz
Es ist die seelsiche gewalt
Die mich immer runterknallt
Ich versteh kein lebens sinn
Weiß nicht wo soll ich hin

Fühl mich verlassen von allem auf der welt
Solls sie mich doch hassen meine tage sind gezählt
Will mein leben nun zerstörn würd ja gern zu ihn gehörn
Doch das hat keinen sinn nun geb ich alles hin
Eine nachricht an das fenster liebe grüße wünsch ich euch
Habt nun erreicht was ihr doch wolltet
Mein leben ist zerstört

Nehm das messer in die hand und als hätt ichs geahnt
Starr gebannt auf meinen arm
Zieh das messer dort entlang
Das blut fliest stark herraus
Mein leben ausgehaucht
Das war der letzte sinn
Mein leben ist nun hin

Es war die seelische gewalt
Die mich immer runterknalt
Sie traf mich har in meinem herz
War ein riesig großer schmerz
Es war die seelische gewalt
Die mich immer runterknallt
Ich verstand kein lebens sinn
Deshalb gab ich alles hin
_______________________________________________
~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°

Gratis bloggen bei
myblog.de